Wir müssen auf vielen Feldern aktiv sein, um unseren Wählern unsere Sicht der Dinge zu vermitteln. Aus diesem Grunde verfasse ich regelmässig Leserbriefe, die viele Bürger erreichen und sehr gerne gelesen werden. 

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl meiner Leserbriefe zu den verschiedensten Themen. Viel Spass beim Lesen.

Gerne können Sie mich auch wissen lassen, wie Sie über die einzelnen Briefe denken und welche Meinung Sie dazu haben, indem Sie einfach die Kommentarfunktion unter den Leserbriefen nutzen.

Herzlichst, Ihre Dr. Chrstina Baum

 

09.04.2019 - Leserbrief: Nie von irgendeiner „Rasse“ gesprochen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Leserbrief, Antwort auf die Zuschrift „keine ‘monokulturelle’ Geschichte“ (FN, 6. April)

Sehr geehrte Frau Dr. Sutthoff,

Ich muss Sie leider enttäuschen, doch diese Aussage von dem „Experiment der Umwandlung einer monoethnischen, monokulturen in eine multiethnische Gesellschaft“ stammt weder von mir noch von irgendeinem anderen AfD-Mitglied. Sie wurde wörtlich von dem Politikwissenschaftler Yascha Mounk aus Harvard am 20. Februar 2018 in den Tagesthemen geäußert. Er sprach in diesem Interview auch von „Verwerfungen“, die dabei auftreten werden. Aber bleiben wir doch einfach bei den Fakten.

Die besagen, dass bereits 2016 der Anteil der unter Fünfjährigen mit Migrationshintergrund deutschlandweit bei fast 40 Prozent liegt. Bei den wesentlich höheren Geburtenraten der Migranten kann sich jeder selbst ausrechnen, wann die einheimische/deutsche Bevölkerung in der Minderheit sein wird.

Peter Scholl-Latour wird folgender Satz zugeschrieben: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, der hilft nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta.“ Wir brauchen uns nur die Zustände in den Herkunftsländern der Migranten anzusehen, um zu wissen, was mit dieser Bevölkerungsentwicklung auf uns zukommt. Das wirklich Erschreckende und Unfassbare dabei ist, dass das deutsche Volk niemals dazu befragt wurde, ob es eine solche Entwicklung will. Man hat diese Experiment-Entscheidung „von oben herab“ über die Köpfe von uns allen hinweg getroffen.

Ich verbitte mir ausdrücklich, mir in verleumderischer Art und Weise eine Verbindung zum Gedankengut des Nationalsozialismus zu unterstellen. Ich habe in keinem Satz von irgendeiner Rasse gesprochen. Eine „deutsche Rasse“ gibt es selbstverständlich nicht, aber es gibt ein deutsches Volk und eine deutsche Nation, genau so wie es andere Völker und Nationen auf der ganzen Welt gibt. In der Definition des Dudens finden Sie dazu: „durch gemeinsame Kultur und Geschichte und Sprache verbundene Gemeinschaft von Menschen (Volk), meist geschlossen siedelnde Gemeinschaft mit gleicher Abstammung, die ein politisches Staatswesen bilden (Nation)“.

Haben Sie das bei Ihrer Schul- und Universitätsbildung nicht gelernt oder möchten Sie das deutsche Volk, auf dessen Wohl sich nach wie vor alle Volksvertreter verpflichten, so auch ich, gerne nach Ihrem ideologischen Weltbild umdefinieren?

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 09.04.2019

Gelesen 52 mal
Dr. Christina Baum, MdL

Dr. Christina Baum ist:
Mitglied Ausschuss für Soziales und Integration
Leiterin Arbeitskreis Soziales und Integration
stellv. Mitglied Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
stellv. Mitglied Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Schreibe einen Kommentar

HTML Zeichen sind erlaubt

Cookies auf www.dr-christina-baum.de

Laut EU-Richtlinie 2009/136/EG zwingt uns der Gesetzgeber zu dieser Meldung!

Um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten, werden Cookies zu Funktions-, Statistik- und Komfortzwecken sowie zur Darstellung personalisierter Inhalte verwendet. Durch Klicken auf "Ja, ich stimme der Nutzung von Cookies zu " erklären Sie sich damit einverstanden, dass www.dr-chrtistna-baum.de solche Technologien verwenden darf. Ihre Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Lehnen Sie die Verwendung von Cookies ab, so klicken Sie bitte auf "Nein, ich stimme der Nutzung von Cookies nicht zu". Sie können dann die Webseite mit eingeschränkten Funktionen nutzen und die Cookies sind abgeschaltet.